Künstlerhaus Bremen

Aktuell


DAS LOCH

Eröffnung // Opening:
Freitag, 19. August 2016, 20:00 Uhr

20. August – 6. November 2016

Die Ausstellung ist kuratiert von Sasha Rossman und Fanny Gonella in Zusammenarbeit mit Gergana Todorova.

Mit Werken von Adelhyd van Bender, Walead Beshty, Marcelo Cidade, Doom Spa (Felix Profos/Roseline Rannoch), Keith Edmier, Mario García Torres, Caitlin Keogh, Gordon Matta-Clark, Michaela Melián, Marlie Mul, Henrik Olesen, Yoko Ono, Phillippe Parreno, Francis Picabia, Peter Piller, Josephine Pryde, George Rippon, Dieter Roth, Emily Roysdon, Annette Ruenzler, Takako Saito, Simon Starling, Stefan Tcherepnin, Miroljub Todorović, Betty Tompkins, Lawrence Weiner, Haegue Yang.

Mit Dokumenten u.a. von und über Charles Babbage, Franz Maria Feldhaus, Joseph-Marie Jacquard, Wolfgang Hainke, Georges-Eugène Haussmann, Nancy Holt, Ada Lovelace, Walter de Maria; Hollerith/IBM, Leitz, Polyphon, Soennecken, Telefunken, Würker, Suse.

das loch

Programm // Programme:
Mittwoch 21. September, 19:00 Uhr // Vortrag und Buchvorstellung von Prof. Dr. Wolfgang Hagen (Professor für Medienwissenschaft an der Leuphana Universität, Lüneburg). Seine Publikation „Das Loch. Beobachtungen vom Schwinden des Seins“ erscheint demnächst im Merve Verlag.
Sonntag, 16. Oktober, 14:00 Uhr // Kuratorenführung mit Gergana Todorova.
Dienstag, 1. November, 19:00 Uhr // Gespräch zwischen Simon Starling (Künstler) und Dr. Birgit Schneider (Professorin für Medienökologie an der Universität Potsdam). Simon Starlings Werke in der Ausstellung reflektieren die Lochkartenweberei als Kulturtechnik. Zu diesem Thema promovierte Birgit Schneider und veröffentlichte 2007 ihr Buch „Textiles Prozessieren“ bei Diaphanes.

Einjähriges Atelier- und Arbeitsstipendium

Ausschreibung zur Vergabe eines einjährigen Atelier- und Arbeitsstipendiums für Bremer bildende Künstlerinnen und Künstler (Nachwuchsförderung)

Allgemeines
Der Senator für Kultur vergibt ab 1. Januar 2017 jährlich ein zwölfmonatiges Atelierstipendium inklusive eines monatlichen finanziellen Zuschusses an einen in Bremen lebenden und arbeitenden bildenden Künstler*in. Ziel des Stipendiums ist, den jungen Künstler*in beim Einstieg in das professionelle Berufsleben und bei der Vernetzung im Kunstbetrieb zu unterstützen und zu helfen, seine/ ihre künstlerische Arbeit vor Ort zu etablieren. Das Künstlerhaus Bremen stellt dafür einen Atelierarbeitsplatz zur Verfügung, ermöglicht den Austausch mit erfahrenen Kollegen(innen) sowie einen Einblick in die Praxis eines international vernetzten Ausstellungsraumes. Die Betreuung der Stipendiaten(innen) erfolgt durch die künstlerische Leitung des Künstlerhauses und weiterer externer Kuratoren*innen. Das Stipendium endet mit einer Werkausstellung in einer der Bremer Einrichtungen der freien Kunstszene.

Umfang der Förderung
Der Senator für Kultur übernimmt für die Dauer des Stipendiums die Atelierkosten und gewährt den Stipendiaten*innen ein monatliches Barstipendium in Höhe von Euro 600.- Außerdem beteiligt sich der Senator für Kultur an den Kosten der Abschlussausstellung (Einladung und Präsentation).

Bewerberkreis
Es können sich Künstler*innen bewerben, die in Bremen leben und arbeiten und deren erfolgreicher Abschluss eines Kunststudiums an einer Kunstakademie bzw. vergleichbaren Einrichtung nicht länger als drei Jahre zurückliegt.

Auswahlverfahren
Ein künstlerischer Beirat wählt den Künstler*in für das Stipendium aus. Er besteht aus Mitgliedern, die durch ihre Berufstätigkeit mit den Arbeitsgebieten der zeitgenössischen bildenden Kunst vertraut sind, sowie der künstlerischen Leitung des Künstlerhauses Bremen und einem Vertreter*in des Senators für Kultur. Mitglieder des künstlerischen Beirates sind: Fanny Gonella, Künstlerhaus Bremen; Dr. Arie Hartog, Gerhard Marcks Haus; Dr. Eva Hausdorf, Kunsthalle Bremen, Dr. Ingmar Lähnemann, Städtische Galerie; Janneke de Vries, GAK; Rose Pfister, Senator für Kultur Bremen. Darüber hinaus benennen die Künstlerverbände BBK und GEDOK Bremen ihrerseits zwei weitere Mitglieder in den Beirat.

Bewerbungsunterlagen
Neben der formlosen Bewerbung sind ein Lebenslauf mit künstlerischem Werdegang, eine Kopie der Examensbescheinigung sowie geeignetes Abbildungsmaterial (Fotos, – Abbildungen von max. 20 Exponaten- Kataloge) einzureichen. Digitales Bildmaterial bitte nur bei Film, Video Audio –Installationen, Performances einreichen. Der künstlerische Beirat behält sich vor, Bewerber*innen zu einem Gespräch einzuladen.

Bewerbungsfrist
Die Bewerbungen für das Stipendium 2017 sind mit der Aufschrift Atelierstipendium 2017 spätestens bis zum 15. November 2016 einzureichen beim
Senator für Kultur ,
Altenwall 15-16, 28195 Bremen
Referat 12, z.Hd. Frau Pfister
Tel: 0421 3615776
mobil 0162 232 6690
email: rose.pfister@kultur.bremen.de

Rückfragen können telefonisch oder schriftlich gerichtet werden an obige Adresse. Die Ausschreibung erfolgt durch den Senator für Kultur und wird veröffentlicht
www.staedtischegalerie-bremen.de/Förderprogramme
www.bbk-bremen.de
www.kuenstlerhausbremen.de/das-haus-aktuelles/
www.kuenstlerinnenverband.de

Durch die Teilnahme am Verfahren erklärt sich der Bewerber*in mit dem Verfahren einverstanden.
Bremen, den 12. September 2016

PDF


Newsletter abonnieren