Künstlerhaus Bremen

Aktuell


Josef Strau

Invitation Epiphany
11. Februar - 30. April 2017


Eröffnung: Freitag, den 10. Februar 2017, 19 Uhr
Performance, 20 Uhr, mit Chechilia Gherson, Dhamon Sfethsios, Thomas Nehrvi und Joseph Strau

Seit mehr als 30 Jahren entwickelt Josef Strau ein facettenreiches Werk, das auf dem geschriebenen Wort beruht und von wiederholten Rollenwandeln geprägt ist. Er schrieb über Kunst in Fachzeitschriften, verfasste Pressemitteilungen oder Katalogbeiträge für befreundete Künstler, organisierte Ausstellungen. Als Initiator des berüchtigten Projektraums Galerie Meerrettich in Berlin realisierte er zahlreiche gemeinschaftliche Projekte.

In seinen Arbeiten untersucht Josef Strau verschiedene Konzepte von Textproduktion und ihren unmittelbaren Werkbezug. Frei den Gedankenströmen folgend, bilden seine auf Plakate gedruckten Texte „narrative Räume“. Es sind oft biografisch angelegte Erzählungen, die sowohl Kunstproduktion als auch das Schreiben selbst kommentieren. Ungeachtet des genutzten Mediums entwickeln sich seine Werke aus den Schriften heraus, als deren Display sie dienen. An diese Methode knüpft der Künstler auch in Bremen an und nutzt das Format der Retrospektive, um anhand einer breiten Auswahl an Textpostern einen Überblick über seine kontinuierliche Textarbeit zu vermitteln. Die Präsentation verknüpft er mit einer zweiten, die neu entstandene und von byzantinischer Ikonenmalerei inspirierte Werke zeigt.

Josef Straus Arbeiten wurden vielfach international ausgestellt u.a. bei der Secession, Wien, The Renaissance Society, Chicago, Arnolfini, Bristol, Stedelijk Docking Station, Amsterdam oder Malmö Konsthall. Invitation Epiphany ist seine erste Einzelpräsentation in einer deutschen Institution.

Die Ausstellung ist kuratiert von Gergana Todorova.

Over the last thirty years Josef Strau has developed a multifaceted body of work, which derives from the written word and is likewise characterized by shifting social roles. He produced articles on art for professional journals, wrote press releases and catalogue essays for artists of his acquaintance, and organized numerous collaborative projects as the founder of the infamous project space Galerie Meerrettich in Berlin.

In his artistic practice, Strau investigates different notions of text-production and the forms and contexts they take. His texts predominantly engage with automatic writing and form the basis for ‘narrative spaces’. Printed on posters, they typically comment on biographical stories, but also on art production and writing itself as a fragmentary structure between authorship and representation. Regardless of the used media, his works evolve from the texts that they serve to display. The artist also employs this method in Bremen, where he uses the retrospective format to convey an overview of his continuous work with text via a selection of text-based posters. This overview is combined with a second presentation: newly produced works, which are inspired by Byzantine icon painting.

Josef Strau has widely exhibited internationally, including shows at the Secession, Vienna; The Renaissance Society, Chicago; Arnolfini, Bristol; Stedelijk Docking Station, Amsterdam; and Malmö Konsthall. Invitation Epiphany is his first solo exhibition in a German institution.

The exhibition is curated by Gergana Todorova.

Die Ausstellung wird gefördert durch:

BUNDESKANZLERAMT Österreich
Nächste Veranstaltungen / Upcoming Events:
Donnerstag, 16. Februar 2017, 18 Uhr: Führung mit Gergana Todorova
Donnerstag, 2. März 2017, 19 Uhr: Künstlergespräch mit Josef Strau
Sonntag, 23. April 2017, 14 Uhr: Fürhrung mit Fanny Gonella


Newsletter abonnieren