Künstlerhaus Bremen

David Zink Yi // Alrededor del dosel // Umgehen der Baumkronen


Pressemeldung

David Zink Yi
Alrededor del dosel // Umgehen der Baumkronen

10. Juli - 22. August 2004
Öffnungszeiten: Mi - So // 14.00 - 19.00 Uhr

Er erhebt seine gesamte Krone und konzentriert seine ganze Aufmerksamkeit auf dich und es scheint so, als würde er dich ganz erkennen, ohne dass du auch nur ein einziges Wort sprechen müsstest.
Antonio Fernandini Guerrero

In seiner neuen Arbeit Alrededor del dosel // Umgehen der Baumkronen begibt sich der peruanische Künstler David Zink Yi (*1973) in die Gefolgschaft des Ornithologen Antonio Fernandini Guerereros. Er folgt den Schritten des Wissenschaftlers, der seit Jahren den größten Adler der Welt erforscht, den Harpyie Adler, gleich einer Spur durch den Regenwald. Während sie laufen, erzählt ihm der Biologe von der Harpyie.

Für seine erste institutionelle Ausstellung im Künstlerhaus Bremen hat David Zink Yi speziell für den Ausstellungsraum eine raumgreifende Videoinstallation geschaffen. Ungleich einer Black -Box - Präsentation wird bei dieser Arbeit der ganze Raum miteinbezogen und sichtbar gemacht. Eine Projektion erstrahlt vom Boden und zeigt die Schritte zweier Menschen, die den Urwald durchstreifen. Inmitten des Raumes hängt eine Leinwand, welche den Stamm eines Baumes zeigt und auf der Wand zieht sich gleich einer Linie ein Text, der im goldenen Schnitt die Leinwand teilt. Doch über die Dreidimensionalität des Ausstellungsraumes hinaus eröffnen die Projektionen dem Betrachter weitere Perspektiven und lassen den Ausstellungsraum über sich selbst hinauswachsen.

Auf der geringen Fläche weist die Bodenprojektion einen ganz neuen Raum auf. Folgt man den Schritten im Video, so kann ein Fußweg von über 5 Minuten durch den Urwald zurückgelegt werden. Ebenso eröffnet die große Leinwand dem Betrachter die Möglichkeit über 35 Meter in die Höhe zu gleiten. So wächst der Ausstellungsraum, der eigentlich nur 20 Meter lang und 3,10 m hoch ist, auf eine Länge von 300 m und eine Höhe von 35 Metern heran und sprengt ganz sublim die Dimension des Raumes.

Neben der konkreten Einbindung des Raumes wird auch die Bewegung der Körper im Raum in die Installation miteinbezogen. Dabei werden drei Bewegungsrichtungen klar vorgegeben. So erweist sich der Körper des Betrachters als Ergänzung der schreitenden Beine auf dem Boden. So gleitet sein Körper selbst langsam den Baustamm empor. So tasten seine Augen die Textur des Baumes ab. Oder so kann der Besucher mittels seiner Bewegung, dem Ablaufen des Wandtextes, die auf Spanisch gesprochenen Worte erfassen.

Auf allen diesen drei Wegen vollzieht der Betrachter mit all seinen Sinnen und seinem gesamten Körper die Bewegungen im Urwald nach. Er heftet sich an die Fersen des Ornithologen, der nun den Betrachter durch den Urwald führt. Er gleitet, wie der Adler, den Baumkronen entgegen. Und wie der Biologe, während er durch den Urwald schreitet über den Harpyie Adler spricht, kann der Besucher die Worte des Biologen nur beim Ablaufen des Wandtextes erfahren.

Bei allen diesen Wegen steht allein die Annäherung im Vordergrund, sie ist wichtiger als das Ankommen. Denn der Betrachter erreicht weder die Baumkronen noch begegnet er dem Adler selbst. Erst die Auslassung des Zentrums ermöglicht eine Konzentration auf den Rand. David Zink Yi, geboren 1973 in Lima (Peru), studierte nach einer Lehre zum Koch und einer Holzschnitzerlehre Bildende Kunst in München und Berlin. 2004 erhielt er das Karl Schmidt-Rottluff Stipendium und ist diesjähriger Ars Viva Preisträger. Alrededor del dosel // Umgehen der Baumkronen ist Zink Yis erste institutionelle Einzelausstellung.


Pressefotos

  • Zink4.jpg
  • Zink3.jpg
  • Zink1.jpg

Pressestimmen

  • David Zink Yi // Alrededor del dosel // Umgehen der Baumkronen //
    Kunstforum Bd. 172 September/Oktober 2004
  • Auf den Spuren des Harpyie Adlers //
    David Zink Yi lädt im Künstlerhaus Bremen zu einer Expedition durch den südamerikanischen Urwald ein.
    Achimer Kreisblatt. Sa 17. Juli 2004
  • A different drum //
    Dominic Eichler on David Zink Yi.
    frieze contemporary art and culture. Issue 84. Summer 2004
  • Der Körper als Bühne //
    Vom Migranten zum Jungstar – Der Peruaner David Zink Yi analysiert in seinen Videos kulturelle Identität.
    KulturSpiegel. Heft 7. Juli 2004.
  • Die Spur ist das Ziel //
    Im Bremer Künstlerhaus am Deich inszeniert der Peruaner David Zink Yi eine Suche nach dem König der Lüfte. Der Heist Harpyie Adler, lebt im Amazonas und will sich an der Weser partout nicht zeigen.
    TAZ Bremen. Montag, 12. Juli 2004
  • Unter allen Wipfeln ist Unruh //
    Geheimtipp Davis Zink Yi stellt im Künstlerhaus aus.
    Weser Kurier. Nr. 159. Freitag, 9. Juli 2004.