Margaret Honda – An Answer to ‘Sculptures’

29. April – 31. Juli 2016
Eröffnung: Donnerstag 28. April 2016, 19 Uhr

Begrüßung: Nicole Nowak, Geschäftsführung
Einführung: Fanny Gonella, Künstlerische Leitung
Anschließend Gespräch zwischen der Künstlerin und Tenzing Barshee, freier Kurator

Seit den späten Achtzigern entwickelt Margaret Honda (geboren 1961 in San Diego, lebt und arbeitet in Los Angeles) ein Werk, das, unabhängig ihres gewählten Mediums, in seinem Wesen skulptural ist. Herstellungsprozesse, die Geschichtlichkeit von Objekten und das Autobiographische bilden in gleichem Maße ihr Arbeitsmaterial. Margaret Hondas gesamte Praxis basiert auf der Untersuchung von Produktionsmethoden und deren Arbeitsprotokollen und setzt das Verschieben von Maßstäben, Konzepten und Funktionen voraus. Durch Einbeziehen verschiedenster Medien wie Skulptur, Fotografie, Performance, Zeichnung und seit jüngstem Film, prüft sie das Material der eigenen Produktion und untersucht die Prozesse der Herstellung, der Präsentation und des Anschauens von Objekten.

Im Künstlerhaus Bremen zeigt die Künstlerin eine neue, zeitbasierte Arbeit mit dem Titel Film (Künstlerhaus Bremen). Während den vierzehn Ausstellungswochen wird das gesamte Sortiment an E-Colour+ Lichtfiltern der Firma Rosco, die üblicherweise in der Filmindustrie verwendet werden, je auf die sechsundfünfzig Fensterscheiben des Künstlerhauses angebracht. Das Hauptaugenmerk wird somit auf ihre physische Präsenz gerückt. Da nur sechsundfünfzig Filter gleichzeitig präsentiert werden können, verteilt sich die Gesamtmenge von 323 Filtern auf sechs „Filmrollen", die je für sechzehn Tage zu sehen sind. Für die meisten Besucher, die Künstlerin inbegriffen, wird es aufgrund der Rollenwechsel und der sich täglich ändernden Lichtverhältnisse nicht möglich sein, das Werk vollständig zu erfahren.

An Answer to 'Sculptures’ wurde als Antwort auf Margaret Hondas Ausstellung Sculptures bei Triangle France, 2015 in Marseille, entwickelt. Gemeinsam mit dem Künstlerhaus Bremen hat die französische Institution die signierte und nummerierte Edition von Writings veröffentlicht. Diese beinah komplette schriftliche Aufzeichnung Hondas Arbeit, lektoriert von Matthew Evans und gestaltet von Dan Solbach, ist ebenfalls im Künstlerhaus Bremen gezeigt und käuflich zu erwerben. An Answer to 'Sculptures’ ist Margaret Hondas zweite Einzelausstellung in Europa und ihre erste in Deutschland.

 

Die Ausstellung ist kuratiert von Tenzing Barshee und Fanny Gonella.

PROGRAMM

Sonntag, 22. Mai 2016, 14 Uhr Kuratorenführung durch die Ausstellung mit Fanny Gonella
Donnerstag, 26. Mai 2016, 19 Uhr Vortrag von Christian Kobald (Kurator, Berlin) „Les Immatériaux“: Beunruhigung, neue Sensibilität, Immersion und die ,allergeheimste Arbeit‘ zum legendären Ausstellungsprojekt des französischen Philosophen Jean-François Lyotard, das 1985 am Centre Pompidou stattfand.
Sonntag, 12. Juni 2016, 14 Uhr Kuratorenführung durch die Ausstellung mit Gergana Todorova
Mittwoch, 29. Juni 2016, 19 Uhr Vortrag von Annette Bhagwati (Projektleiterin, Haus der Kulturen der Welt, Berlin): Curating Matter

Das Rahmenprogramm steht in Zusammenhang mit dem Seminar Material-Wissen von Mona Schieren an der Hochschule für Künste Bremen.

Die Ausstellung wird gefördert durch: