Kyungwoo Chun

kyung-chun.jpg
Zwei Mädchen lehnen sich aneinander und verbleiben für eine Weile in dieser Position; die Schulter des einen bietet dem Kopf des anderen Entlastung. Die lange Belichtungszeit, die sich in Minuten umgerechnet aus der Summe der Lebensalter der Teilnehmenden ergibt, bringt diese in einen Zustand der physischen Abhängigkeit; ihre Köpfe werden schwer und so sind sie als Unterstützung auf die Schulter des anderen angewiesen. Im Koreanischen bedeutet Fotografie "Abbildung der Seele" und bezieht sich nicht nur auf das äußere Erscheinungsbild der Personen, sondern auch auf den Geist sowie die der dargestellten Menschen.

Kyungwoo Chun (*1969 in Seoul, lebt in Bremen) macht den spirituellen Austausch zwischen dem Künstler und den Personen vor der Kamera während des Fotografierens spürbar. Das Ergebnis ist ein Bild, in dem die miteinander verbrachte Zeit und die Person des Fotografen wie der Fotografierten sich überlagern. Kyungwoo Chuns Doppelporträt bildet so nicht nur zwei Individuen ab, sondern bezieht sich auf die universelle Erfahrung von Sein und Vergehen, An und Abwesenheit.

Kyungwoo Chun
Versus s.e., 2008
C-Print
35 x 45 cm
Auflage 15 + 3 AP
Preis: 600 €