Katja Blum

katja 2024

In ihren Werken erforscht Katja Blum (*1969 in Dortmund, lebt und arbeitet in Bremen) das Verhältnis zwischen einem Ort und seiner Darstellung. Die Themen Raum (räumliche Ordnung) und Licht spielen dabei eine große Rolle. Ihre feinfühligen Papierarbeiten, seien es Drucke, Zeichnungen oder Collagen bilden sich um Linien und Flächen. Sie reflektieren vorwiegend mit Schwarz-Weiß Mitteln strukturelle Elemente aus Landschaften. Der Ausgangspunkt ist zumeist gefundenes Bildmaterial, wie beispielsweise Stadtpläne oder Landkarten, das aus seinem Kontext gelöst und zu neuen Motiven komponiert wird.

Als Jahresgabe stehen zwei Grafitzeichnungen aus Blums jüngsten Werkreihe zur Verfügung, die in ihrem Atelier im Künstlerhaus Bremen entstanden sind. Mit der pointierten Setzung von hellen und dunklen Arealen sowie feinen Linien schafft sie Motive, die flüchtigen Blicken aus dem Zugfenster ähneln. Blums Bilder gestalten einen eigenen Erfahrungsraum und spielen mit der Diskrepanz zwischen dem, was auf dem Papier gezeigt wird, und der Erinnerung an Orte, die einem bereits begegnet sind.


Katja Blum
Ohne Titel, 2017
Grafit auf Papier
42 x 29,7 cm
2 Unikate
Preis: je 350 Euro, ungerahmt