Künstlerhaus Bremen

Egill Sæbjörnsson // The Egg or the Hen, Us or Them


Eröffnung: 22.07.2011, 19:30 Uhr
22. Juli - 09. Oktober 2011

Begrüßung // Welcoming speech:
Claudia Christoffel, Vorstandsvorsitzende
Künstlerhaus Bremen
Einführung // Introduction:
Stefanie Böttcher, Künstlerische Leitung
Künstlerhaus Bremen

Öffnungszeiten: Mi - So 14.00 - 19.00 Uhr
Opening hours: Wed - Sun 14.00 - 19.00 hrs

Künstlerhaus Bremen // Am Deich 68/69 // 28199 Bremen 
Tel: 0049.(0)421.508 598 // Fax: 0049.(0)421.508 305
Mail: buero@kuenstlerhausbremen.de 
Finden Sie uns auch auf Facebook.

 

egill

Programm // Programme:

01.09.2011, 19:00 // Vortrag von Dr. Jürgen Pätzold // Fachbereich Geowissenschaften, Universität Bremen
22.09.2011, 19:00 // Performance von Egill Sæbjörnsson // Danach Künstlergespräch mit Holger Kube Ventura und Stefanie Böttcher
Führungen // Guided tours:
04.08.2011, 19:00 // 18.08.2011, 19:00

  • 1
  • 3
  • 2
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 9


Bingo: You know that we stones see different than humans for example.
Thomas: Aha?
Bingo: Yes.
Thomas: How?
Bingo: We can see through and inside all other stones. We see through a mountain as if it was air.
Thomas: Yes, I know.
Bingo: Humans only see the surface.
Thomas: O ... how boring!
Bingo: Yes, they don't know about this reality that we live in.

 


STEINE - Egill Sæbjörnsson wirft mit seiner neuesten Arbeit einen ganz anderen Blick auf diese leblose Mineralienmasse. Er lässt sie ein Eigenleben führen und uns zu Beobachtern ihrer eigenen, kleinen Welt werden. Der Ausstellungsraum ist dicht besiedelt von sprechenden und singenden Steinen. Sie halten Zwiesprache, tauschen sich über ihre Wesenhaftigkeit aus, über ihre Wünsche und Träume. Dabei zeigen sie auch ganz menschliche Züge und fallen schließlich in ein gemeinsames Lied ein. In diesem fantastischen Universum verhält sich nichts so wie erwartet. Doch handelt es sich nicht vielmehr um eine Art der Projektion unserer Vorstellungen auf Gegenstände, die sich eben von der herkömmlichen unterscheidet? Kunst enttarnt sich hier ganz offen als Werkzeug, um die Welt zu erschließen und zu erweitern. Dabei verschmelzen Spiel und Experiment, Humor und Tiefgang und münden in einen neuen Mikrokosmos.

Egill Sæbjörnsson (*1973) lebt in Berlin und Reykjavík. Neben seiner Arbeit als Bildender Künstler ist er auch als Musiker bekannt und hat mehrere Alben veröffentlicht. Für seine Werke sucht er immer wieder die Verbindung mit Akteuren verwandter Sparten. So entwickelte er gemeinsam mit dem Komponisten Jeremy Woodruff den Sound von The Egg or the Hen, Us or Them. Jüngste Ausstellungen und Performanceprojekte führten ihn in die Kunstvereine in Frankfurt und Göttingen, die Biennale für Internationale Lichtkunst, das Watermill Center, New York und den Hamburger Bahnhof, Berlin. 


STONES - in his latest work Egill Sæbjörnsson takes a very different view of this lifeless mass of rocks. He enables it to lead a life of its own, thereby enabling us to become observers of their peculiar little world. The exhibition space is densely populated with talking and singing stones. They engage in dialogue and exchange views about their essence, their desires and their dreams. In doing so they exhibit altogether human features, and finally join together in song. Nothing is as expected in this fantastic universe. Yet is it not perhaps a kind of projection of our ideas of things that differs from the usual projection? Here, art candidly exposes itself as a tool for exploring and enriching the world. Play and experiment, humour and earnestness melt together and a new microcosm opens up.

Egill Sæbjörnsson (*1973) lives in Berlin and Reykjavík. He is known not only as an artist, but also as a musician, and has released several albums. He consistently joins together with actors of related branches for his works. For The Egg or the Hen, Us or Them it was the composer Jeremy Woodruff he produced the sound with. His most recent exhibitions and performance projects have taken him to the Kunstvereine in Frankfurt and Göttingen, the Biennale for International Light Art, the Watermill Center, New York and the Hamburger Bahnhof, Berlin.

 


STONES according to Egill Sæbjörnsson // das Buch basiert auf der Ausstellung The Egg or The Hen, Us or Them, Künstlerhaus Bremen 2011, hrsg. v. Stefanie Böttcher / Künstlerhaus Bremen & Egill Sæbjörnsson, Revolver Publishing, Berlin 2012
Preis: 20,– €



Wenn Steine sprechen könnten... - Die Sicht eines Geowissenschaftlers

Ein Vortrag von Dr. Jürgen Pätzold, MARUM, Universität Bremen
Donnerstag, 01. September 2011 um 19:00 Uhr

Im Rahmen der Ausstellung The Egg or the Hen, Us or Them von Egill Sæbjörnsson, laden wir Sie herzlich zu einem Vortrag von Dr. Jürgen Pätzold am Donnerstag, den 01. September 2011 um 19:00 Uhr ein.

Wenn Steine sprechen könnten, würden sie Geschichten erzählen von Vulkanausbrüchen, hohen Gebirgen, tiefen Ozeanen, dem früheren Leben auf der Erde und manchmal sogar von Meteoriteneinschlägen. Doch auch ohne Worte sind manche Geschichten rekonstruierbar. Sie sind sichtbar aufgrund hinterlassener Spuren. Gesteine belegen die lange und zum Teil sehr dynamische Entwicklung unserer Erde. Sie legen stummes Zeugnis ab über Jahrtausende alte Ereignisse. Diese wortlose Sprache und die Geschichte der Gesteine immer besser zu entschlüsseln, daran arbeiten Geowissenschaftler. Dr. Jürgen Pätzold vom MARUM der Universität Bremen wird im Rahmen seines Vortrages Wenn Steine sprechen könnten ... einen geowissenschaftlichen Sprachkurs geben.

Dr. Jürgen Pätzold studierte Geologie/Paläontologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Heute forscht er am MARUM, dem Zentrum für marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen und lehrt am Fachbereich Geowissenschaften. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit der Gesteinskunde und verfasste u.a. einen allgemein verständlichen Führer zu Naturwerksteinen in der Bremer Innenstadt.

 


Performance von Egill Sæbjörnsson

und Künstlergespräch mit Holger Kube Ventura & Stefanie Böttcher
Donnerstag, 22. September 2011 um 19:00 Uhr

Im Rahmen der Ausstellung The Egg or the Hen, Us or Them von Egill Sæbjörnsson, laden wir Sie herzlich zu einer Performance des Künstlers sowie einem anschließenden Künstlergespräch mit Holger Kube Ventura, Direktor Frankfurter Kunstverein, und Stefanie Böttcher, künstlerische Leitung Künstlerhaus Bremen, am Donnerstag, den 22. September 2011 um 19:00 Uhr ein.

Die aktuelle Ausstellung The Egg or the Hen, Us or Them von Egill Sæbjörnsson im Künstlerhaus Bremen beleuchtet das verborgene Leben der Steine und zeigt ganz neue Facetten dieser Spezies auf. Sie sprechen, singen, verändern ihr Aussehen. Ihre Unterhaltungen handeln von Familienproblemen oder von der Angst eines Liebespaares getrennt zu werden. Die Welt der Steine ist also gar nicht so weit von der unseren entfernt und es gibt zahlreiche Berührungspunkte. In seiner Performance tritt Egill Sæbjörnsson mit zwei Steinen in einen Dialog. Mit den beiden sehr unterschiedlichen Gaststeinen, dem großen Manfred und dem kleinen, frechen Hugabuga, wird er über den Ursprung des Lebens und die Beziehung zwischen Steinen und Menschen sprechen.


Sponsoren