Künstlerhaus Bremen

Karin Hollweg Preis 2015: Tobias Heine - Muster


Eröffnung:
Freitag, 18. November 2016, 19:00 Uhr

19. November 2016 - 29. Januar 2017

Begrüßung: Nicole Nowak, Geschäftsführung
Einführung: Gergana Todorova, Künstlerische Leitung (Interim)

 

 

 

Tobias Heine, setzen stellen legen, 2016. Mehrkanal-Videoinstallation, Ausschnitt.

tobias heine

Programm // Programme:
Freitag, 9. Dezember, 19:00 Uhr // Jahresgaben 2016. Präsentation und Verkauf von Editionen u.a. von Christiane Gruber, Margaret Harrison, Tobias Heine, Margaret Honda, Peter Piller und Anne Speier.
Donnerstag, 15. Dezember 19:00 Uhr // Künstlergespräch mit Tobias Heine.
Samstag,  14. Januar, 15:00 Uhr // Führung durch die Ausstellung mit Gergana Todorova (Kuratorin).
Dienstag, 24. Januar, 19:00 Uhr // Vortrag von Dr. Hans-Friedrich Bormann (Theater- und Medienwissenschaftler): Langeweile als ästhetisches Prinzip.

Tobias Heines Werke adressieren Langeweile als Zustand ästhetischer Unterforderung im täglichen Umgang mit normierten Objekten und Räumen und das Potential ihrer Umkehrung. Seine Videos und Installationen sind phänomenologische Studien, die auf alltägliche Dinge und Handlungen fokussieren wie Wasser in ein Glas gießen oder Brot schneiden und sie unter zeitästhetischen Aspekten untersuchen. Reizlose Gebrauchsgegenstände oder Oberflächen werden unter Bedingungen von Monotonie und Wiederholung zu Flächen, die ihre eigene Banalität positiv umdeuten und die Prämissen von Bildfindung und -betrachtung kommentieren.

Tobias Heine (geboren 1984 in Magdeburg, lebt in Bremen) war Meisterschüler an der Hochschule für Künste Bremen in der Klasse von Stephan Baumkötter. Seine Abschlusspräsentation im Rahmen der Meisterschülerausstellung in der Weserburg wurde 2015 mit dem Karin Hollweg Preis ausgezeichnet –  einem der bedeutendsten und dem höchstdotierten Kunstförderpreis aller Kunsthochschulen in Deutschland. Er wird ermöglicht dank der großzügigen Unterstützung der Karin und Uwe Hollweg Stiftung und ist mit einer institutionellen Einzelausstellung verbunden.


Tobias Heine’s works address the potential that can be found in boredom. His videos and installations serve as phenomenological studies that focus on everyday objects and events such as pouring water into a glass, slicing a loaf of bread, or just sitting and waiting – placing a particular emphasis on these topics’ temporal-aesthetic aspects. Subjected to conditions of monotony, repetition, and the dragging out of time, common and often standardized household items and environments become images that perform a positive reinterpretation of their own banality, while commenting on the assumptions that underlie pictorial composition.

Tobias Heine (born 1984 in Magdeburg, lives and works in Bremen) studied under Stephan Baumkötter at the University of the Arts Bremen. His degree show in 2015 was awarded the Karin Hollweg Prize, one of the most significant art grants for students at German universities, made possible through the generous support of the Karin and Uwe Hollweg foundation and connected with an institutional solo exhibition.


Jahresgaben 2016

Präsentation am Freitag, 9. Dezember 2016, 19 Uhr
9. Dezember - 16. Dezember 2016

Wir freuen uns, Ihnen die neuen Jahresgaben vorzustellen und Sie herzlich zur Präsentation am kommenden Freitag ins Künstlerhaus Bremen einzuladen.
In diesem Jahr haben Christiane Gruber, Margaret Harrison, Tobias Heine, Margaret Honda, Peter Piller und Anne Speier Editionen sowie Unikate zur Verfügung gestellt. Mit dem Erwerb einer Jahresgabe gelangen Sie nicht nur in den Besitz eines Kunstwerkes sondern fördern zugleich KünstlerInnen und Institution. Ausgewählte, noch verfügbare Jahresgaben u.a. von Marie Angeletti, Luca Frei, Nadira Husain, Tomaso De Luca und Ingo Vetter werden ebenfalls präsentiert.

Christiane Gruber

Ohne Titel, 2016
Acrylfarbe, Keilrahmen
ca. 19 x 8 x 8 cm
5 Unikate in Serie, davon 3 für das Künstlerhaus Bremen
720 €

 


Die Ausstellung wird gefördert durch // The exhibition is funded by