Künstlerhaus Bremen

Robert Kinmont


Eröffnung // Opening:
Fr  07.06.2013, 19:30 Uhr
08. Juni – 01. September 2013

Begrüßung // Welcoming speech:
Angela Piplak, Geschäftsführung
Künstlerhaus Bremen
Einführung // Introduction:
Stefanie Böttcher, Künstlerische Leitung
Künstlerhaus Bremen

Öffnungszeiten: Mi - So 14.00 - 19.00 Uhr
Opening hours: Wed - Sun 14.00 - 19.00 hrs

Künstlerhaus Bremen // Am Deich 68/69 // 28199 Bremen 
Tel: 0049.(0)421.508 598 // Fax: 0049.(0)421.508 305
Mail: buero@kuenstlerhausbremen.de 
Finden Sie uns auch auf Facebook

robert kinmont2

Programm // Programme:
08.06.2013, 11:00 // Künstlergespräch mit Robert Kinmont
19.06.2013, 19:00 // Der Stille begegnen, die Stille entweihen. Philosophische Reflexionen zur Zen-Ästhetik und zu Werken Robert Kinmonts // Vortrag von Prof. Dr. Seubold, Professur für Philosophie und Kunsttheorie, Alanus Hochschule für Kunst und Gestaltung Alfter/Bonn
22.08.2013, 19:00 // Hausbesuch #13 //  Führung durch die Ausstellung und Besuch der Ateliers von Katja Blum und Doris Weinberger

Führungen // Guided tours:
11.07.2013, 19:00 //  01.08.2013, 19:00



  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 11
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Robert Kinmont bezeichnet Kunst als Ausdruck der menschlichen Existenz. Die fotografischen und skulpturalen Werke des Künstlers bilden Zeugnisse seines Selbst und dies ist fundamental mit der außergewöhnlichen Landschaft des ostkalifornischen Wüstenhochlandes verwoben – eine Gegend, mit der er vertraut ist, in der er aufwuchs, viele Jahre lebte und die ihn prägte. Auf diesen materiellen, visuellen und emotionalen Fundus greift Robert Kinmont für seine Arbeiten zurück. Sie bilden Äußerungen, die sich auf Kinmonts ureigene Sinneswahrnehmungen und Erfahrungen beziehen und durch ihre Klarheit und Ursprünglichkeit bestechen. Der US-amerikanische Künstler arbeitet mit dem Material, das ihn umgibt und das er kennt. Das Werk, das hieraus entsteht, ist heiter und geerdet, erzählt aber gleichzeitig von Abenteuer, Wildnis und intensiven Naturerfahrungen. Mit einfachen, aber kraftvollen Gesten regt Robert Kinmont zum Nachdenken an über die menschliche Existenz, die Balance der Welt und  das Verhältnis des Individuums zu Heimat und Natur.

Robert Kinmont (*1937 in Los Angeles) lebt in Sonoma, Kalifornien. Nach seinem Kunststudium gründete er  im Jahr 1975 die Kunstschule Coyote in Bishop. Seit den 80er Jahren verdiente er seinen Lebensunterhalt als Schreiner, widmete sich dem Zen-Buddhismus und ließ die eigene künstlerische Arbeit ruhen. Gerade dieser lange Zeitraum, die Erfahrungen, die er währenddessen machte, brachten Robert Kinmont zurück zur Kunst  und zu dem Anliegen, seinen Gedanken Ausdruck zu verleihen. Sein Werk war jüngst in Einzelausstellungen im Kunsthaus Glarus, bei RaebervonStenglin und Alexander and Bonin sowie in der Gruppenausstellung Ends of the Earth im Haus der Kunst München zu sehen. Measure im Künstlerhaus Bremen ist Robert Kinmonts erste Einzelausstellung in Deutschland.

In Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Glarus erscheint bei Mousse Publishing die erste Monografie zum Werk von Robert Kinmont.


Roert Kinmont describes art as an expression of human existence, and his photographic and sculptural works provide a very personal record of the artist himself. They are intricately interwoven with the exceptional landscape of the High Desert region of eastern California, an area which he knows intimately, where he grew up, lived for many years, and one that has fundamentally shaped who he is. Kinmont has employed this material, visual, and emotional repository in his remarkably lucid and original works, which are all statements made by the artist relating to his own intensely personal sensual perceptions and experiences. By working with the familiar materials all around him he produces works that are cheerful and solidly grounded while also telling a tale of adventure, wilderness, and authenticity. His simple but powerful use of gesture inspires us to respect on human existence, global equilibrium, and each person’s relationship to their homeland and to nature itself.

Robert Kinmont was born in 1937 in Los Angeles and now lives in Sonoma, California. After completing his art degree he founded his own art school, called Coyote, in the small town of Bishop. From the 1980s onwards, when he started earning a living as a carpenter and devoted himself to Zen Buddhism, his artistic work was put on hold. Yet his experiences during this long hiatus ultimately led him back to art, seeking ways of expressing his thoughts. His work has most recently been shown in solo exhibitions at Kunsthaus Glarus, RaebervonStenglin, and Alexander and Bonin, as well as in the group exhibition  Ends of the Earth at Munich’s Haus der Kunst. Measure at Künstlerhaus Bremen is Robert Kinmont’s first solo exhibition in Germany.

The first ever monograph on Robert Kinmont’s work will be available from Mousse Publishing in conjunction with Kunsthaus Glarus.


Robert Kinmont // In Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Glarus ist nun die erste Monografie zum Werk von Robert Kinmont bei Mousse Publishing erschienen.
Das Buch entstand anlässlich der Ausstellung Measure im Künstlerhaus Bremen (08.06. - 01.09.2013) und Listen im Kunsthaus Glarus (10.02. - 05.05.2013). ROBERT KINMONT, hrsg. von Sabine Rusterholz Petko, Kunsthaus Glarus & Stefanie Böttcher, Künstlerhaus Bremen, Mousse Publishing, Mailand, 2013. Mit Texten von Alexandra Blättler, Stefanie Böttcher, Robert Kinmont, Aoife Rosenmeyer und Sabine Rusterholz Petko
.

Die Publikation wurde unterstützt von Alexander and Bonin, New York und RaebervonStenglin, Zürich.
(80 Seiten, dt./engl, Softcover)
ISBN: 9788867490660

Preis: 18,- €


Der Stille begegnen, die Stille entweihen.

Philosophische Reflexionen zur Zen-Ästhetik und zu Werken Robert Kinmonts
Vortrag von Prof. Dr. Günter Seubold
Mittwoch, 19. Juni 2013, 19:00 Uhr

 

Im Rahmen der Ausstellung Measure von Robert Kinmont laden wir Sie herzlich zu einem Vortrag von Prof. Dr. Seubold (Professur für Philosophie und Kunsttheorie, Alanus Hochschule für Kunst und Gestaltung Alfter/Bonn) am Mittwoch, den 19. Juni 2013 um 19:00 Uhr ein.

Die Hinwendung zum Zen-Buddhismus stellt ein herausragendes Ereignis, ja einen Einschnitt im Leben Robert Kinmonts dar. Während seiner 30jährigen künstlerischen Schaffenspause widmete er sich intensiv dem Zen-Buddhismus und arbeitete als Schreiner. Dies brachte seine künstlerische Tätigkeit vollkommen zum Erliegen, doch kehrte er 2005 zu ihr zurück. Man kann sagen, Robert Kinmont entfernte sich von seinen Anfängen, um erneut zu ihnen zurückzukehren.
Prof. Dr. Seubold stellt die Frage, inwiefern man Robert Kinmonts Kunst vom Zen-Buddhismus und der spezifisch zen-buddhistischen Ästhetik her verstehen kann bzw. ob sich Spuren der ostasiatischen Zen-Ästhetik in seinen Werken vor und nach dem Einschnitt finden lassen. Hierzu geht der Vortrag zunächst auf die Grundsätze des Zen, dann auf die spezifische Zen-Ästhetik in Abgrenzung von der abendländisch-autonomen Ästhetik ein.

Prof. Dr. Seubold, geb. 1955, hat eine Professur für Philosophie und Kunsttheorie an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter/Bonn inne. Er veröffentlichte u.a. folgende Publikationen: Heideggers Analyse der neuzeitlichen Technik (1986, chinesisch 1993); Das Ende der Kunst und der Paradigmenwechsel in der Ästhetik (1997); Japanuskopf. Reise in ein Land zwischen den Kulturen (2003); Schein des Nichts. Begriff und Geist japanischer Kunst (2003) und Ästhetik des Zen-Buddhismus (2011).

 


 

Katja Blum // Doris Weinberger

Hausbesuch #13

Führung durch die aktuelle Ausstellung Robert Kinmont Measure im Künstlerhaus Bremen.
Besuch der Ateliers der Künstlerinnen Katja Blum und Doris Weinberger.

Stefanie Böttcher und Angela Piplak moderieren den Abend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Herzlichen Dank an RaebervonStenglin und Alexander and Bonin.
Many thanks to RaebervonStenglin and Alexander and Bonin.

Die Ausstellung wird gefördert durch

US Consulat