Irene Strese: PULLSH

Bremer Atelierstipendium 2020

14. März – 18. April 2021

Aufgrund der aktuellen Verordnung bleibt die Ausstellung bis auf Weiteres geschlossen. 

PULLSH ist wie das ambivalente Zwischenmoment, vor einer verschlossenen Tür zu stehen. Seit Monaten sind Ausstellungen mit Verschiebungen und Schließzeiten in einem Dauerspannungszustand, die auch künstlerische Produktion beeinflussen.
Auf oder zu? Drücken oder ziehen? Push or pull?
Irene Strese präsentiert ihre Arbeiten in Form einer ortsspezifischen Installation, in dem auch Ambivalenzen innerhalb ihrer künstlerischen Praxis sichtbar gemacht werden: Handwerkliche und bildhauerische Verfahren werden industriellen Materialien gegenüberstellt und gar miteinander verflochten, sowie Spuren aus künstlerischen und industriellen Produktionsprozessen offengelegt. Das skulpturale Ensemble fügt sich zu einem Setting aus kleinteiligen Keramikobjekten und raumgreifenden Elementen.


Irene Strese (*1986 in Iwanowka, Kirgisistan) studierte in Hildesheim Erziehungswissenschaft und erhielt 2014 einen Masterabschluss in Kunst- und Kulturvermittlung in Bremen. Anschließend studierte sie an der Hochschule für Künste in Bremen und schloss ihr Studium 2019 als Meisterschülerin von Prof. Andree Korpys und Prof. Markus Löffler ab.

 

Rahmenprogramm

 

Mittwoch, 31.März, 18 Uhr

Führung durch die Ausstellung mit Melissa Canbaz > fällt aus!

Mittwoch, 7.April, 18 Uhr

Führung durch die Ausstellung mit Julika Wagner > online

Sonntag, 18. April, 16 Uhr

Book Launch mit Irene Strese 

 

Mit freundlicher Unterstützung durch