Elín Hansdóttir

e3elinhansdottir

Die Jahresgabe der isländischen Künstlerin Elín Hansdóttir fängt den Blick auf eine Architektur ein. Es scheint sich um die Blitzaufnahme eines kurzen Momentes in der Schwebe, in Ungewissheit zu handeln. Nur schemenhaft erkennen wir den Schaft eines Turmes, seine Spitze verschwindet vollkommen im Nebel. Oder handelt es sich um einen rauchenden Schornstein? Exemplarisch verdeutlicht diese Edition, was kennzeichnend für das Werk der Isländerin ist: Es kreist um die Verwirrung, die Manipulation der Sinne und damit einhergehend die Täuschung der Wahrnehmung. In ihren Installationen wie auch der vorliegenden Fotografie lässt Elín Hansdóttir beispielsweise mittels veränderter und reduzierter Lichtverhältnisse fremdartige Umgebungen entstehen. Das architektonische System, innerhalb dessen wir uns gewöhnlich bewegen, wird manipuliert und uns selbst werden die verlässlichen Konstanten genommen. So verrückt Elín Hansdóttir subtil mittels aufgelöster Konturen das räumliche Gefüge und verursacht Gefühle der Irritation, Unsicherheit und Desorientierung.

Elín Hansdóttir
Ohne Titel, 2009
Inkjet-Print, gerahmt
32 × 22 cm
Auflage 15 + 3 AP
Preis: 350 €