Ingo Gerken

e3ingogerken

Ingo Gerken schlägt der Welt ein Schnippchen – durch kleine Gesten mit weit reichenden Folgen. Ganz selbstverständlich nimmt er den Stadtraum ein oder besetzt völlig unbescheiden öffentliche Räume mit seinen eigenen formalen Markierungen. Fountain steht im Kontext der Cityworks. Innerhalb dieses Werkzyklus verfremdet und fotografiert Ingo Gerken Stadtansichten, indem er abhängig vom Motiv beispielsweise Kunstpostkarten ins Bild hält und somit die Szenerie verändert. Dieses Vorgehen findet auch in Fountain Widerhall. Nur handelt es sich hier um eine kleine, gelbe Gießkanne inmitten einer saftig grünen Wiese. In das Bild hinein hält der Künstler eine Pusteblume, deren luftige Blüte die Öffnung des Gießkannenhalses verdeckt. Die Assoziationen sprudeln wie es der Wasserstrahl täte, der göttliche Fingerzeig aus der Sixtina trifft auf Bruce Naumans Self Portrait as a Fountain. Doch ist es nun Ingo Gerken, der mit angehaltenem Atem seinen eigenen, flüchtigen Schöpfungsakt vollzieht, blitzschnell der Gießkanne eine Brause aufsetzt und Naumans Wasserstrahl für einen Augenblick stoppt.

Ingo Gerken
Fountain, 2009
Lightjet-Print, gerahmt
44 × 53 cm
Auflage 6
Preis: 450 €