John Wood & Paul Harrison

e3woodharrison

John Wood & Paul Harrison zeigen in ihren Arbeiten zugleich nüchterne wie humoristische Aktionen. Sie vollziehen Experimente mit Gebrauchsgegenständen und testen deren Potenzial aus. Die Handlungen fnden dabei stets in neutralen, kubusförmigen Räumen statt. Immer wieder kommen Spielbälle zum Einsatz, wie in diesem Fall der Pingpong-Ball. Eigentlich von Leichtigkeit sowie Bewegung geprägt, sind die Pingpong-Bälle in der Fotografie 3 points auf Abwege geraten und in einer Farbwanne gelandet. Von Schwerkraft und haftender Substanz außer Gefecht gesetzt, kleben sie an deren Boden fest und ragen gleichermaßen rebellisch aus dem besetzten Terrain heraus.
»The main advantage of working collaboratively is that there is always someone to play table tennis with. We began keeping score of games on a sheet of 8' × 4' MDF. As we neared 1000 games we realised one of us would win by getting to 501 games first. That would make it 1–0 to the winner. Occasionally work gets in the way of table tennis. Whilst painting a set for a video three balls landed in the paint tray. Three points lost forever.«

John Wood & Paul Harrison
3 points, 2009
C-Print
28,5 x 40,5 cm
Auflage 21
Preis: 250 €