Marina Schulze

o.t.-schulze.png

Aufmerksame Beobachtung, Vergrößerung und Detail sind Voraussetzungen für die Malerei Marina Schulzes (*1973 in Delmenhorst). Sie bringt Ausschnitte und Oberflächen mit einer Genauigkeit auf die Fläche, die sich der fotografischen annähert und erreicht dadurch eine Monumentalisierung des abgebildeten Gegenstandes. Immer wiederkehrend sind Arbeiten, in denen sich die Künstlerin auf Teile des menschlichen Körpers konzentriert. o.T. (GA IX), o.T. (GA X), o.T. (GA XII) reihen sich in eine Serie von Gesichtsausschnitten ein, an der Marina Schulze seit einiger Zeit arbeitet. Überzogen von einer farbigen Lichtrasterung erhalten die hyperrealistisch dargestellten Gesichtspartien ein unnatürliches und befremdliches Aussehen. Das virtuose Spiel mit der Oberfläche der Haut, ihren Strukturen und Eigenheiten sowie das Auftreffen des Leuchtrasters, schaffen eine Annäherung an die ungegenständliche Malerei. So verwandeln sich figürliche Motive in abstrakte, gegenstandlose Flächen, die eine Illusion von Detail und Gesamtbild, von Realität und Wahrnehmung schaffen.

Marina Schulze
o.T. (GA IX), o.T. (GA X), o.T. (GA XII), 2011
Öl auf Leinwand
38 x 30cm, 33 x 38cm, 30 x 40cm
3 Unikate
je 950 €