Margaret Honda

JGHonda lowres4

Die amerikanische Künstlerin Margaret Honda (*1961 in San Diego, lebt und arbeitet in Los Angeles) realisierte 2016 mit An Answer to ‘Sculptures’ ihre erste Einzelausstellung in Deutschland. Seit den 1960er Jahren entwickelt sie ein Werk, dass unabhängig vom gewählten Medium in seinem Wesen skulptural ist. Im Künstlerhaus Bremen zeigte die Künstlerin eine neue, zeitbasierte Arbeit mit dem Titel Film (Künstlerhaus Bremen), die sich über die Dauer der Ausstellung mehrmals veränderte. Das gesamte Sortiment an E-Colour+ Lichtfiltern der Firma Rosco, die üblicherweise in der Filmindustrie verwendet werden, wurde auf sechs reels oder „Filmrollen“ verteilt. An den Fensterscheiben des Künstlerhauses angebracht, bildeten Farbfolien so die Grundlage für sechs verschiedene Ausstellungssequenzen.

Für ihre Jahresgabe stellt Margaret Honda die trims – die übriggebliebene Folienreste zu einzelnen Portfolios zusammen, die der jeweilgen reel für Film (Künstlerhaus Bremen) entsprechen.In der Filmproduktion sind trims bei der Montage aus dem Filmstreifen herausgeschnittene Materialreste. Auch wenn sie zunächst als unnötig erachtet werden, werden sie aufgehoben, um eventuell zu einem späteren Zeitpunkt davon Gebrauch machen zu können.

Margaret Honda
Film (Künstlerhaus Bremen) Trims, 2016
Reel 1 – 6
Lichtfilter-Folien in Papierumschlag und Schachtel
21 x 26 x 1.5 cm
Edition 1 + 1 AP, signiert
Preis: 900 €