Henning Fehr und Philipp Rühr

2017 Jahresgaben Kunstlerhaus f web Auschnitt

Henning Fehr (*1985 in Erlangen) und Philipp Rühr (*1986 in Brühl) haben an der Kunstakademie in Düsseldorf studiert und leben momentan in Berlin. Ihre Einzelausstellung im Künstlerhaus Bremen, Being sad is not a hobby, stellte einen Aspekt ihrer umfassenden Recherchen um die Zirkulation und Aneignung von Motiven in der Musik und der Architektur vor.

Als Jahresgabe haben sie jeweils eine Zeichnung angefertigt, ein ungewöhnliches Medium in ihrer Arbeit. Die Künstler zeigen damit eine Auswahl ihrer jeweiligen Zimmerpflanzen, begleitet von einer Beschreibung ihres Verhältnisses zu jeder von ihnen. Die zwei Zeichnungen deuten die vielschichtigen Vernetzungen dieser scheinbar beliebigen Pflanzen an. Ihre Präsenz ist nicht nur von einer bestimmten Handelsinfrastruktur bedingt, die sich an die Sehnsucht nach Natur anlehnt, um diese in einem häuslichen Format umzuwandeln. Sie stehen auch für ein Netzwerk von Geschichten und Freundschaften, durch welches diese allgegenwärtigen Gewächse zu den Künstlern nach Hause gekommen sind. Mit einfachen, bescheidenen Mitteln stellt die Arbeit die Durchlässigkeit zwischen dem privatem Bereich und der vom Markt bedingten Verbindung zur Natur heraus.


Henning Fehr & Philipp Rühr
Ohne Titel, 2017
Buntstift und Copic Marker auf Papier
30 x 40 cm
2 Unikate
Preis: je 800 Euro, ungerahmt