SHAME

mit Aleksandra Bielas, Sonja Cvitkovic, Sofia Duchovny, Gernot Wieland

30. Juni – 2. September 2018
Eröffnung: Freitag, 29. Juni 2018, 19 Uhr

Begrüßung: Nicole Nowak (Geschäftsführung)

Grußwort: Carmen Emigholz (Staatsrätin, Senator für Kultur, Bremen)

Einführung: Nadja Quante (Künstlerische Leitung)

21.30 Uhr Lesung von Aleksandra Bielas
22 Uhr Performance von Sonja Cvitkovic

Am gleichen Abend eröffnet in der Weserburg die Meisterschülerausstellung „MESH“.

Unter dem Titel SHAME präsentiert die Gruppenausstellung vier Künstler*innen, die in ihrer Praxis Anknüpfungspunkte an das Thema Scham aufweisen. Die Scham ist ein Affekt, der die Anpassung an gesellschaftliche Normen reguliert, indem das Subjekt sich selbst als bloßgestellt empfindet, wenn es die – von ihm verinnerlichten – Erwartungen einer sozialen Gruppe nicht erfüllt. In der Scham sieht sich die/der Schämende durch die Augen der Anderen als unzureichend oder gescheitert. Auf diese Weise offenbart das Gefühl der Scham die Grenze zwischen dem, was in der Öffentlichkeit gesellschaftlich anerkannt ist und dem, was in den Bereich des Intimen oder Privaten verbannt wird. Welchen Effekt hat es, wenn das, wofür sich die Mehrheit schämt, in einem bewussten Akt an die Öffentlichkeit getragen wird? Was bedeutet es, wenn solche Gefühle, für die sich vormals geschämt wurde, plötzlich gesellschaftsfähig werden? Welche Verschiebung hat die Schamgrenze durch die sozialen Medien erfahren?

Aleksandra Bielas, Sonja Cvitkovic, Sofia Duchovny und Gernot Wieland präsentieren neue Arbeiten, die in den Medien Skulptur, Installation, Zeichnung, Text, Sound und Video das Verhältnis von Individuum und Gesellschaft, öffentlich und privat, Anpassung und Abweichung hinterfragen.

In Kooperation mit PiK (Projektraum im KunstWerk), Köln.

Rahmenprogramm

Dienstag, 10. Juli
18 Uhr Kuratorinnenführung mit Nadja Quante
19 Uhr Vortrag von Katrin Köppert (UdK, Berlin): „S is for Shame which is a very important queer feeling.“* – Queere Politiken der Scham *Ann Cvetkovich & Karin Michalski: The Alphabet of Feeling Bad
Sonntag, 26. August, 14 Uhr Führung mit Undine van Elsberg
Mittwoch, 29. August, 19 Uhr Vortrag von Sofia Duchovny (EN)
Freitag, 31. August, 19 Uhr Lecture Performance von Gernot Wieland: „Speaking of Places“

Der Eintritt zu der Ausstellung und allen Veranstaltungen ist frei!

EN = in englischer Sprache / in English

Mit freundlicher Unterstützung durch: